May 282009
 

Es ist einfach unheimlich essentiell, seinen Rechner regelmäßig zu pflegen. Also: software auf neuestem Stand halten, Virenschutz aktualisieren, hardware-Treiber, usw. usw.

Leider bringt Microsoft wichtige patches total unkontrolliert; öfter nachschauen ist also unerlässlich…. ist ja nur für die Sicherheit und damit der Rechner jederzeit auf Top-Leistungsniveau steht.
Fakt ist, dass wichtige und evtl. auch dringende Arbeiten anstehen könnten. Wer dann zu spät reagiert, hat schon verloren. Sicherheitstip: Kurz vor dem Start nochmal die neuesten updates ziehen – wichtig! Nicht auszudenken wenn der Bolide mittendrin schwächelt, das unterbricht den workflow und das wars…

Arbeitsschritte BÜNDELN: Wenn man schon online ist, bietet sich an, gleich generell nach geschickter open source ware zu suchen, die wichtige Arbeitsschritte um genau die Zeit schneller erledigt, auf die es ankommt. (Open source gibts ja nicht zu jedem Thema, also gleich auch mal “normale” freeware checken – lohnt sich IMMER). Anschließend ist – klar – etwas Zeit zu investieren, um sich in die Programme einzufuchsen. Sonst wäre die ganze Arbeit umsonst – das gibts bei einem professional gar nicht. Zusätzliche “knowledge” erweitert außerdem den Horizont und das persönliche Kompetenzzentrum (Marktwert!).

Einarbeiten ist nicht immer gaaanz einfach, also vorher kurz einen Kaffee (keine “Latte”, sondern stark und schwarz (geht schneller! motiviert!), aber selbstverständlich frisch gemahlene Bohne (dazu Mühle frisch säubern, wir leben schließlich nicht im kulinarischen Abseits – style as style can!)). Während der Kaffee in Arbeit ist wird weitergemacht, “multitasking” kann in Zeiten des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes auch für Männer kein Fremdwort mehr sein.
Nicht jedes neuen Programm schmeichelt sich sofort in den Arbeitsablauf ein, also doch lieber die vorher schon verworfene Alternative antesten (ist ja schließlich alles im Sinne des Projekts). Bookmarks speichern: Reine Zeitverschwendung. Moderne Suchmaschinen finden alles in Sekundenschnelle und wer den link schon mal hatte, weiss auch noch, dass er auf Seite 7 der Ergebnisliste stand.
So, die Hochleistungs-Kaffeemaschine (Gaggia-Vollautomat, versteht sich – Pflege nicht vergessen!) hat Betriebstemparatur erreicht, Moooment… Aaahhhh (tut einfach gut, auch wenns “nur” die Bohne vom >piiiiep< ist. Die hat aber Top-Tests bekommen – Geheimtipp!). Jetzt ist auch die downloadseite von der super Alternative wieder auf dem Schirm, so läuft das einfach wie geschmiert. Noch schnell anmelden und los gehts. (Passwörter schreiben nur Anfänger auf. Jeder Profi weiss, dass software-Anbieter endlos Datenbankspeicher haben. Eine Neuanmeldung geht oft schneller, als mühsam den alten login rauszukramen (das macht nur der lamer-Kollege, der ist damit automatisch vorne dran bei den nächsten lay-offs, günstig!)).
Noch schnell das net-framework nachinstalliert (check it out!) Oder doch die Java-Umgebung? Besser gleich beides, kann man ja immer brauchen. FERTIG und zwar noch VOR der Mittagspause – so wirds gemacht!

Liebe Weiterentwicklungswillige, wer bis hierher durchgehalten hat, kann von sich ohne Scham behaupten, dass er schon ein halbes Tagwerk vollbracht hat – Glückwunsch! Der Rechner ist im Prinzip fast auf neuestem software-Stand, irgendwelche neuen Erkenntnisse wurden gewonnen und zukünftig wird evtl. so viel Zeit gespart, dass es schwierig wird, das deutlich genug auf dem Stundenzettel abzubilden.
“Bald müsste der Kunde gar nix mehr zahlen, so schnell könnten wir hier arbeiten.” (Zitat von mir und kleiner Scherz – macht locker!).

Also, hat mich gefreut ein bischen aus dem Nähkästchen zu plaudern, bei Gelegenheit gerne wieder.
Bevor die Frage aufkommt: Sie können meine Tricks gerne weitergeben, schließlich muss die Wirtschaft wieder auf die Beine kommen!
Keep up the good work!

  One Response to “professional time management tip no. 1 – Immer auf aktuellem Stand arbeiten”

  1. Da müssen wir nochmal drüber reden

Sorry, the comment form is closed at this time.