Jun 122009
 

Freunde des gehobenen Wortschatz.

In einer gepflegten Unterhaltung dürfen Fremdworte kein Tabu sein. Ganz im Gegenteil sind sie Ausdruck von Weltläufigkeit und sawoaar-wiwre.

Um  – in unserem Bildungsblog – auch hier die nötige Parkettsicherheit zu vermitteln, werden in loser Folge ein paar prekäre Fälle vorgestellt.

Heute: “titty-T-shirt

Klingt anzüglich und passt damit ganz hervorragend in die gepflegte Herrenrunde Sonntagabends im Club. Will man dort mit Geschichten aus den dunkelsten Ecken Hongkongs glänzen, sollte man allerdings NICHT auf den scheinbaren Fachbegriff “titty-T-shirt” zurückgreifen. Der wahre Kenner weiss, dass es sich dabei um das Katzenhemdchen einer Dreijährigen mit undeutlicher Aussprache handelt.

katzenshirtBeatus ille, qui procul negotiis.

  3 Responses to “Wörterbuch – heute: “titty-T-shirt””

  1. […] so viele Begriffe der deutschen Sprache heutzutage geht auch dieser Name auf die undeutliche Aussprache einer Dreijährigen zurück. “Tom, […]

  2. […] Conversateur deutlich pointiertere Formulierungsvarianz, als das vor kurzem behandelte “titty-t-shirt” und ist damit eine Perle unter den 3-Jährige-mit-undeutlicher-Aussprache-Bonmots. Der […]

  3. […] gewappnet und durch hartes (haha, schon wieder Argwohn!) Training gestählt, fällt dem MOTW (Man Of The World) die Verschreibung einer orthopädischen Praxis in […]

Sorry, the comment form is closed at this time.