Jun 262009
 

Nee nee, Herr S., mit plakativen grafischen Ikonen einen “ich bin der Design-Checker”-Eindruck schaffen kann ja jeder. Da mach ich mit, das wollte ich schon lange mal in die Welt posaunen:

Axel Peemoeller: Eureka Car Park Melbourne

Axel Peemoeller: Eureka Car Park Melbourne (mit einem Klick zur Fotostrecke)

Absolut beeindruckende Arbeit. Einfach genial. Auf der Website gibt es noch mehr coole Arbeiten. Chapeau!

professional time management tip no. 3 – Design effektiv

 Professionalism  Comments Off on professional time management tip no. 3 – Design effektiv
Jun 082009
 

Liebe Wissbegierige.

Unser heutiges Thema erklärt endlich umfassend und abschließend effizientes Gestalten und Entwerfen. Natürlich, wie gewohnt in dieser beliebten Artikelserie, spartenübergreifend und universell einsetzbares Spezialwissen, das  den Dax in ungeahnte Höhen treiben kann.

Wir bearbeiten NATÜRLICH kein leichtes Thema, aber wer eine echte challenge zu schätzen weiss… für die Karriere heißt das: the sky is the limit.

Beginnen wir mit den Grundvoraussetzungen:
1. Größtmögliche Auswahl an Vorlagen (von “kompetenten Kollegen”, die Gestaltungsprobleme bereits “erfolgreich gelöst” haben. “Warum das Rad neu erfinden; Das haben wir früher auch nicht schlechter gemacht.”)
2. Möglichst schwammige Vorgaben
3. Keine eindeutige eigene Meinung (schränkt ein)

Wichtig außerdem:
Großes Kollegenteam mit “profundem Wissen” (vgl. 1.), Kommuniukationsfreudigkeit und “time at hand” (zum Thema “cross-budgeting” ein andermal). Kollegen sollten übrigens für ihre Layouttipps keine Verantwortung übernehmen müssen. Dieses Verlangen wäre wirklich unkollegial, wo sie doch schon ihre Zeit opfern.

Also, frischanswerk!
Das Layout ist schnell zusammengeklopft. Jetzt unbedingt den input erhöhen und das Kompetenzteam befragen. Widersprüchliche Angaben (“brainstorming!”) unter einen Hut bekommen wird ein bischen Zeit beansprochen (sportlich sehen!), aber: “Gut Ding will Weile haben”, “Entwerfen heißt Verwerfen”, etc. etc.

Mehrere Nachfragen im Gremium bewegen den Entwurf entscheidende Millimeter (Variantenbildung! Wichtig!).

Vor der abschließenden Teambesprechung (Kritikfähigkeit beweisen!) nochmal kurz ausdrucken, Layout an vermeintlich “harmlosen” Stellen anpassen, fertig.
Kurz nochmal den Inhalt überfliegen, Grafik ein letztes mal aufhellen, Finaldruck – passt.
(Überschrift noch ein bischen größer? Gute Idee! Macht einen EKLATANTEN Unterschied. Jetzt kann auch endlich die horizontale Trennlinie einen 4-tel Millimeter dicker sein – PERFEKT!)

Es ist zu erwarten, dass die Zielrichtung jetzt, nach der x-ten Überarbeitung, etwas “fokussiert” und die Grundlagen “minimal” umgewichtet wurden. Total andere Inhalte, größere (oder kleinere) Grafiken in beliebiger Zahl, und desgleichen: Kein Problem! Das Design ist “zeitlos”, zum Glück wurde das gleich richtig angepackt!

Also, frischanswerk, das Layout ist schnell…

…immer dran denken: Keep up the good work!