Oct 122009
 

Schon wiiiiieder Klugscheißerei? Weit gefehlt, eine Bitte! Ein Hilferuf sogar! Kann mir das jemand mit der Börse erklären?

Also der Reihe nach die Faktenfaktenfakten: Der DAX befindet sich auf dem Höhenflug, hat seit Jahresanfang um 60% zugelegt. Trotz schlechter Wirtschaftszahlen und nochundnöcherner Hiobsbotschaften. Bin ich naiv, wenn ich nicht verstehe, was da gerade passiert? Oder nur allzu normal?

Jetzt habe ich ja bis weit in mein viertes Lebensjahrzehnt hinein geglaubt, dass die Börse vor allem zwei Dingen dient:

  • Preise über Angebot und Nachfrage auszuhandeln, beispielsweise an den Rohstoffbörsen
  • Sich mit Aktien (=Anteilen) an einem Unternehmen zu beteiligen, und dann per Dividende und Wertsteigerung an dessen wirtschaftlichem Erfolg (vulgo: Gewinn) teilzuhaben

Blöde? Naiv? Jaaaaa!

Wenn man dem Kommentar der Stuttgarter Zeitung von heute glauben darf (wer eine bessere Erklärung hat, nur zu!), sind die aktuellen Kursanstiege darauf zurückzuführen, dass die institutionellen Anleger einfach momentan zu viel Geld haben, und nicht wissen wohin damit. Anlageformen wie Tagesgeld, Anleihen und Gold sind angesichts niedriger Krisenzinsen und hoher Goldpreise offenbar ausgelutscht.

Mein Tipp: Man könnte ja auf die blöde Idee kommen, Kredite an produzierende Firmen zu vergeben, oder sich anderweitig unmittelbar an der Wirtschaft zu beteiligen, so dass es deren Liquidität oder Kapitaldecke zugute kommt. Aber mit echter Wertschöpfung und unternehmerischem Risiko macht sich niemand die Finger schmutzig, wenn er nicht muss. Und die Renditen sind dabei ja sowas von lachhaft.

Bleibt nur die Investition in diejenigen Börsenwerte, die marginal weniger schlechte Nachrichten als andere hervorbringen. Für mich sieht das dann nicht so aus, als ob sich der Anleger am unternehmerischen Erfolg beteiligt (legitim), stauchelnde Unternehmen stützt (noch legitimer), oder neue Geschäftsideen nachhaltig fördert (auch gut). Vielmehr wettet man mit dem Geld fremder Leute auf Gerüchte, und hofft, das immer noch jemand a.) später b.) dümmer ist als man selbst.

Und das alles offenbar nur aus Langeweile, weil man als Börsianer einfach nichts anderes machen kann als “Geld anlegen”. Nebengedanke: Hat eigentlich schon jemand über Kurzarbeit an der Böse nachgedacht? Einfach früher heimgehen, weil es nix zu handeln und zu beteiligen gibt?

Wenn das alles so stimmt, hatten wir das schon einmal. Oder mehrmals. Man bestätige mir bitte folgende These: Die Börse wurde einmal als Abstraktion der Realwirtschaft ersonnen. Mittlerweile ist die Abstraktion aber so abstrahiert, dass sie mit der Realwirtschaft nichts mehr verbindet – bis auf den Schaden, den sie anrichtet.

Wenn das also wirklich stimmt, dann kann ich mein Geld endlich sinnvoll (z.B. in Whisky) anlegen.

🙁

Und demnächst an dieser Stelle:
Erklär mir die Welt Teil 2: Dotcom Bubble 2.0