Opel-Sanierungsmaßnahmen leicht gemacht

 Lebenshilfe, Professionalism, Zeitgeschehen  Comments Off on Opel-Sanierungsmaßnahmen leicht gemacht
Jul 222012
 

Never say never, sag ich da nur, aber das hier muss auch noch raus:

Lese ich doch in der Zeitung (ja, analog), dass sich Opel von 500 Managern trennen will (fette Abfindung inklusive). Das alleine ist ja nicht bemerkenswert, sondern die Zahlen am Rande: Von 40.000 Opel-Mitarbeitern sind 12.000 Führungskräfte!

Jetzt sitze ich ja in Bezug auf das Führungskräfte-zu-Mitarbeiter-Verhältnis selbst “so was von” im Glashaus (2:1), aber ein Kommentar muss doch erlaubt sein. Besonders angesichts der erschreckenden Tatsache, dass die weitaus meisten Autos meines jungen Lebens Opels waren (2x Kadett C, Rekord E, Astra H, Astra J). Das Schicksal der Firma liegt mir ein wenig am Herzen.

So kam es gestern bei einer lockeren Plauderei zu einer schnellen Musterrechnung in Excel. Denn wenn man davon ausgeht, dass 28.000 Opelaner wirklich am Band stehen und etwas arbeiten, dann sollte man doch recht schnell das Führungskräfte-zu-Mitarbeiter-Verhältnis (FMV) ausrechnen können. Und daraus auch die Anzahl der Hierarchieebenen.

Nach einigem Rumprobieren kam folgendes raus:

Ebene Mitarbeiter
1 28000
2 8408
3 2525
4 758
5 228
6 68
7 21
8 6
9 2
10 1
Gesamt 40017

Das heißt: Die 40.000 Opelaner lassen auf ein FMV von 1 : 3,33 schließen. Nochmal: EINE Führungskraft führt im Schnitt DREI plus ein Drittel Leute. Damit ist zwar noch nicht gesagt, ob diese Führungskraft selbst was arbeitet oder nur kräftig führt, aber die Zahl kommt mir schon arg schmal vor. Geht man auch noch von erhöhten Gehältern und Ansprüchen aus, möchte ich nicht Opel mit diesen 12.000 Führungskräften sanieren müssen.

Ebenso bemerkenswert ist die Tatsache, dass (wenn man mal die Ebenen 8-10 als gesamten Vorstand rechnet) die mittlere Führungshierarchie aus 6 Ebenen besteht! Wie lange kann das wohl dauern, bis da Entscheidungen gefällt und kommuniziert werden? Das ist in meinen Augen eine institutionalisierte Stille Post, wenn Ihr mich fragt. Kein Wunder, wenn sich immer wieder Opelaner in den Medien beklagen, dass Sie Entscheidungen erst aus der Presse erfahren.

Deshalb meine Gegenrechnung mit einem FMV von 1 : 8. Ich denke, keine Führungskraft ist durch die Führung von acht Untergebenen überfordert, oder?

Ebene Mitarbeiter
1 28000
2 3500
3 438
4 55
5 7
6 1
Gesamt 32000

Wieder unter der Annahme, dass die Ebenen 5 und 6 den Vorstand darstellen, halbiert das die Anzahl der mittleren Führungsebenen von 6 auf 3, und reduziert die Mitarbeiter-Zahl um 8.000 (=> “Führungskräfte” :evil:). Bei einem durchschnittlichen Führungskräftegehalt von angenommenen 75.000€  sind das mögliche Einsparungen von 600 Millionen Euro im Jahr (abzüglich der Millionen für Price, Berger & Young). Und v0r allem: Wenn meine Vorstellungen von den Opel-Strukturen auch nur annähernd zutreffen, läuft der Laden ohne diese Führungskräfte nachher besser.

Leider wird kaum eine(r) dieser 8.000 Führer(innen) freiwillig auf Status / Gehalt / Scheffsessel verzichten und sich ggf. wieder ans Band stellen. Genauso werden die anderen, verbleibenden 4.000 vorbeugend über ihre Arbeitsbelastung klagen (“3 Mitarbeiter waren schon viel, aber der Herr Drittel, der hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Noch mehr geht einfach nicht”). Ich fürchte, Opel wird sich nur über eine Pleite sanieren können.

Schade, gute Autos.